Betriebsergebnis berechnen
2 min

Betriebsergebnis berechnen: Wie geht das?

Wenn Sie ein eigenes Unternehmen haben, ist es wichtig, dass Ihre Buchhaltung in Ordnung ist. Indem Sie den Betriebserfolg bzw. das Betriebsergebnis berechnen, erhalten Sie einen guten Einblick in Ihre Ausgaben, Einnahmen und die Finanzlage Ihres Unternehmens. Erfahren Sie mehr zur Definition und Berechnung des Betriebsergebnisses und was der Unterschied zu Ihrem finanziellen Gewinn ist.

Was ist das Betriebsergebnis?

Das Betriebsergebnis bezeichnet den Betrag, der nach Abzug der Betriebskosten vom Nettoumsatz übrig bleibt. Das Betriebsergebnis wird auch als Betriebsgewinn oder Betriebserfolg bezeichnet. Kurz gesagt: Betriebsergebnis = Nettoumsatz – Betriebskosten. Das Betriebsergebnis kann beispielsweise für Neuinvestitionen oder die Rückzahlung von Krediten verwendet werden.

Betriebsergebnis berechnen

Wenn Sie wissen möchten, wie hoch das Betriebsergebnis Ihres Unternehmens ist, können Sie es ganz einfach selbst berechnen. Dazu nehmen Sie den Nettoumsatz und ziehen dann die Betriebskosten ab. Machen Sie Folgendes, um den Nettoumsatz zu berechnen:

  1. Berechnen Sie den Bruttoumsatz Ihres Unternehmens
  2. Berechnen Sie die Einkaufskosten Ihres Unternehmens. Dazu gehören die Einkaufspreise, aber auch Rückgaben, Schadensersatz und Zahlungsnachlässe.
  3. Ziehen Sie die Unternehmenskosten vom Bruttoumsatz ab: Das ist Ihr Nettoumsatz.

Bei der Berechnung der Betriebskosten Ihres Unternehmens müssen Sie folgende Kosten einschließen:

  1. Personal-, Vertriebs- und Marketingkosten sowie sonstige indirekte Kosten wie Beiträge und Abonnements, Softwarekosten und Kfz-Kosten.
  2. Kosten der Betriebsführung: Leitung, Verwaltung und Unterbringung.

Sobald Sie die Betriebskosten ermittelt haben, können Sie sie vom Nettoumsatz abziehen, um schlussendlich das Betriebsergebnis zu berechnen.

Hilfe bei der Buchhaltung

Weil die Führung eines eigenen Unternehmens schon genügend Zeit in Anspruch nimmt, lagern viele Unternehmer ihre Buchhaltung aus. Das ist praktisch, kann aber auch ziemlich teuer werden. Dafür hat sich TimeChimp etwas einfallen lassen: Unsere Rechnungssoftware verbindet Zeiterfassung mit Betriebswirtschaft und sorgt so für einfache und transparente Abläufe. Sie können die Software auch mit der Online-Buchhaltungssoftware Ihres Unternehmens verbinden. Als Unternehmer können Sie somit ganz einfach Ihre Stunden erfassen und Ihre Buchhaltung führen. Die Berechnung Ihres Betriebsergebnisses war noch nie so einfach!

 

Weitere Blogs

BAG-Urteil: Arbeitszeiterfassung ist Pflicht

Das BAG hat entschieden: Laut „Stechuhr-Urteil“ ist die Arbeitszeiterfassung Pflicht des Arbeitnehmers. Erfahren Sie mehr im TimeChimp-Blog.

Weiterlesen
Lesen Sie mehr über BAG-Urteil: Arbeitszeiterfassung ist Pflicht

Was ist der Unterschied zwischen Entsendung, Leiharbeit und Payroll?

Wählen Sie die Form, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Weiterlesen
Lesen Sie mehr über Was ist der Unterschied zwischen Entsendung, Leiharbeit und Payroll?

Urlaubszeiterfassung: Wie geht das?

Wie stellen Sie sicher, dass die Urlaubszeiterfassung möglichst wenig Zeit in Anspruch nimmt und möglichst viel einbringt?

Weiterlesen
Lesen Sie mehr über Urlaubszeiterfassung: Wie geht das?

TimeChimp kostenlos testen

Easy does it. Ohne Bindung.

  • Probieren Sie alle Funktionen
    14 Tage kostenlos aus
  • Keine Zahlungsangaben
    erforderlich
  • Entscheiden Sie selbst, wann
    Sie loslegen möchten
Top left shape
Top right shape
Bottom left shape
Bottom right shape